Für die Basler Securitas Versicherungs-AG entsteht in Bad Homburg ein vierstöckiger Neubau, in Form zweier gegeneinander versetzter Würfel, geprägt von einer Fassade aus hellem Naturstein und Glas.

Die Verwendung von natürlichen Materialien wird durch das Materialkonzept der Innenarchitektur aufgegriffen und zieht sich ganzheitlich durch alle Bereiche des Gebäudes.

Der in der Fassade verwendete Naturstein setzt sich im Bodenbelag des Empfangsbereiches fort, die Empfangstheke steht als monolithischer Körper aus dem Bodenbelag heraus.

Für die Basler Securitas Versicherungs-AG entsteht in Bad Homburg ein vierstöckiger Neubau, in Form zweier gegeneinander versetzter Würfel, geprägt von einer Fassade aus hellem Naturstein und Glas.

Die Verwendung von natürlichen Materialien wird durch das Materialkonzept der Innenarchitektur aufgegriffen und zieht sich ganzheitlich durch alle Bereiche des Gebäudes.

Der in der Fassade verwendete Naturstein setzt sich im Bodenbelag des Empfangsbereiches fort, die Empfangstheke steht als monolithischer Körper aus dem Bodenbelag heraus.

Die Anmutung des Äußeren zieht sich ins Innere des Gebäudes und lässt im Empfangsbereich Außen und Innen miteinander verschmelzen. Glastrennwände zu beiden Seiten des Foyers gewähren Einblicke in den Gastraum und die Konferenzräume und schaffen Transparenz und Großzügigkeit. Als Kontrast zum Naturstein im Empfangsbereich wird ein Nussbaum-Parkett als Bodenbelag in den Bereichen Gastraum, Cafeteria und den Konferenzräumen eingesetzt. 

Strukturierte Oberflächen an den Wänden, wie die geschlitzte Nussbaum-Außenhaut des Speiseraumes der Geschäftsleitung, beleben den Gesamteindruck. Innerhalb dieses Naturmaterialkonzeptes setzt ein freundliches Gelbgrün einen frischen Farbakzent in den öffentlichen Breichen des Erdgeschosses, beispielsweise in der rückseitig-lackierten Glasverkleidung des Gastraumes und der Cafeteria.

Auf den Etagen eins bis drei bieten jeweils zwei Coffee-Points die Möglichkeit zur Erfrischung und kurzen Erholung. Die Materialien Naturstein und Nussbaum finden auch hier wieder ihre Verwendung im Bodenbelag und kennzeichnen die Bereiche Wartezone und Aufenthalt am Coffee-Point. Das Nussbaum Parkett setzt sich im Innenausbau fort und schafft einen räumlichen Körper durch dreidimensionalen Einsatz des Materials. Als Farbakzent kommt hier ein warmes Orange-Braun zum Einsatz, das die Intimität der oberen Etagen kennzeichnet. Es findet sich z.B. in den Bezugsstoffen der Barhocker oder der Filzbeschichtung der Deckenlamellen wieder.

Im Vorstandsbereich des vierten Obergeschosses erweitert sich der Flur zum Loungebereich, in dem hochwertige Loungemöbel und ein aufgelegter, hochfloriger Teppich eine angenehme Clubatmosphäre schaffen. Als Farbakzent wiederholt sich das warme Orange-Braun, das bereits im ersten bis dritten Obergeschoss zum Einsatz kam. 



FOTOGRAFIE: BERND HAUGRUND, ARTDOKU, DÜSSELDORF | www.artdoku.de

www.basler.de