Räume, welche die Markenpersönlichkeit kraftvoll widerspiegeln - das war der Leitgedanke der Neugestaltung des Entrées und Atriums der internationalen Unternehmensberatung »Boston Consulting Group« im Düsseldorfer Landmark-Building »Stadttor«. 

Räume, welche die Markenpersönlichkeit kraftvoll widerspiegeln - das war der Leitgedanke der Neugestaltung des Entrées und Atriums der internationalen Unternehmensberatung »Boston Consulting Group« im Düsseldorfer Landmark-Building »Stadttor«. 

 
Dabei galt es, die Philosophie des Unternehmens und der dort arbeitenden Menschen mit allen Sinnen erfahrbar zu machen: freundlich, kommunikativ und einzigartig. 
Die BCG wird Anfang 2015 Räumlichkeiten mit 7000qm im prominenten Kö-Bogen beziehen. Mit der Neugestaltung der bisherigen Räumlichkeiten wird aber bereits jetzt ein Ausblick auf die Zukunft des Unternehmens geschaffen: Angesiedelt in den obersten Etagen des 19-geschossigen Stadttors begrüßt ein nun erweitertes, großzügiges Entrée Besucher und Mitarbeiter. Der neugestaltete Empfangstresen zeigt die weltweiten Standorte der BCG auf einer hinterleuchteten Weltkarte – eine Referenz sowohl auf die Internationalität der Gruppe, als auch auf die lokale Präsenz in Düsseldorf. Die CI-Farbe Dunkelgrün gibt hier den Ton an und verbindet spürbar die einzelnen raumbildenden Elemente miteinander: Sie findet sich am Empfangstresen und der sanft glänzenden, akustisch wirksamen Wandbespannung, zudem auch im außergewöhnlichen Vinylboden, der zwischen öffentlichem und internem Bereich vermittelt. 
Von hier aus betritt man das Atrium, das hoch oben zwischen zwei Gebäudeschenkeln schwebt. Als luftiger 3-geschossiger Zwischenraum verbindet dieses Herzstück des BCG Office Außen und Innen, und inszeniert so die Synthese aus Natur und Kultur.
Im Basaltboden ersetzen Recyclingglaskiesfelder die alten Pflanzbeete. Die hierfür ausgewählten Farben – Grün, Aqua und Graubraun – versinnbildlichen die Elemente der Natur: Gras, Wasser und Erde. 
Die Verbindung aus Natur und Kultur wird auch durch großformatige Fotomotive – Auftragsarbeiten der bekannten Fotokünstler André Wagner und Jörg Hempel - dargestellt: Ein Birkenwald und eine Chemie-Industrieanlage in annähernd realistischem Abbildungsmaßstab hinterlassen einen beeindruckend lebensnahen Eindruck, der Betrachter fühlt sich somit als integrativer Bestandteil des Bildes. Das vertikale Format der Motive unterstützt dabei die Architektur des Raumes, das Material der Bilder trägt gleichzeitig zur guten akustischen Atmosphäre bei. 
Halbgeschlossene Lounge-Häuser scheinen gleichsam auf einer „Wasserfläche“ zu schweben. 
Eingebettet in dezentes Vogelgezwitscher bieten sie Gelegenheit zur Erholung und einen besonderen Ort für informelle Gespräche. Durch ihre halbgeschlossene Form bieten sie Diskretion und Behaglichkeit. Das Material der Außenhaut – Baumrinde – nimmt direkten Bezug zum Natureindruck des Birkenwaldfotos, und auch die Innenhaut führt diese Anspielung fort: Filz und ein langflooriger Outdoor-Bodenbelag, der an Gras erinnert, finden sich hier ebenso wie Sitzbänke mit einer Neoprenpolsterung und Birkenstümpfe als Coffeetables.
Eine Theke ruht auf einem Untergestell aus Rohstahl, das Objekt folgt in seiner skulpturalen Formgebung der Geometrie des Bodens und stellt einen Bezug zum Industriefoto her. Es ist dem Konferenzbereich zugeordnet und dient je nach Wunsch als Treff- und Kommunikationspunkt, Empfang oder Buffet: die flexible Ausführung macht die Theke einsetzbar für verschiedenste Anlässe.  
Verlässt der Besucher die Räumlichkeiten, wird ihm die Unternehmenskultur der BCG noch einmal visuell in Erinnerung gerufen: Leitsätze und Schlagwörter markieren, plastisch hervorgehoben, die Aufzüge.


FOTOGRAFIE: NICOLE ZIMMERMANN, DÜSSELDORF | www.nicolezimmermann.de

www.bcg.de